Software:

SAP EWM Anpassungen

Dematic passt SAP EWM an Ihre speziellen Bedürfnisse an

Dematic hat das Know-how SAP EWM auf Ihre speziellen Bedürfnisse zuzuschneiden und anzupassen:

Zusätzliche Organisationsstrukturen

  • Lagerplätze können in EWM zu Aktivitätsbereichen (z. B. Einlagerungen) gruppiert werden. Lageraufgaben können dann nach Aktivitätsbereichen sortiert werden (z. B. "Stapler zur Ausführung erforderlich")
  • Yard-Management: Bei hohem Fahrzeugaufkommen können Tore gezielt zugewiesen werden
  • Verwaltung von Bereitstellungszonen im Lager

Ein und Auslagerstrategien

Für den Warenein- und -ausgang werden bei EWM die im Materialstamm abgelegten Strategien zur automatischen Ein- und Auslagerung von Waren verwendet. Gängige Strategien wie FIFO, LIFO, Anbruchmengen zuerst, Mindesthaltbarkeitsdatum oder Fixplatz werden direkt unterstützt.

Durch Business Add-ins von Dematic können Ein- und Auslagerungsstrategien erweitert und angepasst werden. Außerdem bieten die Lösungen von Dematic die Möglichkeit, Warenbewegungen manuell zu bearbeiten sowie Von- und Nach-Lagerplätze zu ändern, die normalerweise automatisch bestimmt werden.

Visualisierung

Dematic ist in der Lage, Visualisierungen direkt in SAP zu integrieren. Solche Visualisierungen können 3D-Abbildungen der Lagertopologie sein oder auch die Bilder einer laufenden Webcam. Dematic hat beispielsweise eine Lösung realisiert, bei der die Webcam auf ein Regalbediengerät montiert wurde.

Unterstützung von Handling Units

Handling Units sind eine Besonderheit von SAP. Sie bezeichnen eine physische Einheit aus Packmitteln, wie Paletten oder Kartons und verpacktem Material. HUs enthalten Informationen wie Chargen- oder Seriennummern und können geschachtelt werden. Die Dematic-Lösungen bieten Statusmeldungen zu allen HUs sowie eine Historie über deren gesamte Lebensdauer.

Lagerverwaltungsmonitor

Der Lagerverwaltungsmonitor zeichnet sich durch eine Vielzahl von vordefinierten Reports als zentrales Steuerungs- und Informationsinstrument aus. Direkt aus dem Lagerverwaltungsmonitor können zusätzlich Arbeitsabläufe zugeordnet, gesteuert und nachverfolgt werden.

Alert-Monitor

Der Alert-Monitor gibt Ihnen einen Überblick, ob und welche Fehler innerhalb des Materialflusses aufgetreten sind. Das System zeigt z. B. die Priorität des Fehlers, den Zeitpunkt und eine Beschreibung. Falls vorhanden, zeigt das System weitere Informationen wie z. B. Sender, Empfänger, Quelle, oder Ziel aus dem Telegramm, das den Fehler verursacht hat.

Logistische Zusatzleistungen

(LZL bzw. Value-Added-Services)
Die Möglichkeit, zur reinen Lagerung auch wertsteigernde Dienstleistungen (Etikettierung, Kitting, Zusammenbau, etc.) anbieten zu können, wird immer wichtiger und verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil. SAP EWM unterstützt Sie dabei mit LZL-Aufträgen, in denen entsprechende Schritte zwischen der Ein- und Auslagerung vorgesehen sind. Diese Aufträge bestimmen, welche Produktveredelungen z. B. an Arbeitsstationen durchgeführt werden sollen

Kommissionierung in Wellen

SAP EWM unterstützt neben der Abwicklung einzelner Kommissionieraufträge auch die Kommissionierung in Wellen. Hierbei werden mehrere Kommissionieraufträge gebündelt, zusammen bearbeitet und dann wieder vereinzelt. Die Zusammenstellung der Wellen erfolgt automatisch oder manuell auf Basis von vordefinierten Regeln auf Grundlage von Aktivitätsbereichen, Routen oder Produkten. Dematic verfügt über besonderes Know-how bei der Erstellung dieser Regeln.

Multi-Customer-Warehouse

Wenn Sie beabsichtigen, Logistikdienstleistungen für Ihre Kunden zu übernehmen, sind u. a. folgende Funktionen für Sie von Bedeutung:

  • Trennung der Bestände verschiedener Kunden
  • Anbindung an Kunden-Host-System (SAP- und Non-SAP-Systeme)
  • Je Dienstleistungskunde
    • unterschiedliche Nummernkreise
    • unterschiedliche Drucklayouts
    • getrennte Inventuren
    • individuelle Ein- / Auslagerstrategien

Dematic Multishuttle & SAP EWM

Wie alle Produkte von Dematic lässt sich auch das Multishuttle optimal in eine SAP EWM Lösung einbinden:

  • Ladungstypen: Kunststoffbehälter, Kartons, Tablare
  • Gewicht: 50 kg
  • Varianten: 
    • Static: Teleskop-LAM (feste Breite)
    • Belted: Gurtförder-LAM
    • Flex: flexibles Teleskop-LAM; passt sich unterschiedlichen Ladungsbreiten an
  • Lagerdichte: einfach- oder mehrfach-tief 
  • Auch für gekühlte Lager geeignet

Kontaktieren Sie uns